Aus der Vereinsgeschichte des MGV-Endenich

Mit Stolz bezeichnet sich unser Verein als der älteste Bonner Männer-Gesangverein.

Als er 1844 entstand, blühte in unseren Landen das echte, unverfälschte Volkslied. Hoffmann von Fallersleben und Karl Simrock haben hier manche dieser Perlen gesammelt und der Vergangenheit entrissen.

Am 1. Mai 1844 versammelten sich zwölf junge, sangesfreudige Herren im Gasthof„Zum alten Schützenhäuschen“ unter der tatkräftigen Leitung der Gebr. Duppelfeld zur Gründung unseres Vereins. In der Gründungsschrift hieß es u.a.: „Um den Rohheiten der Jugend entgegen zu treten.“

Sie vertauten auf die bildende Kraft des Gesanges die Macht des Liedes und die Harmonie der Herzen. Unter dem Dirigenten Duppelfeld wurde der Verein gesellschaftlicher Mittelpunkt Endenichs.

Die Verbundenheit mit dem Kirchenchor von St. Maria Magdalena war viele Jahre lang sehr eng. Viele Sänger gehörten beiden Chören an. Es ist erwähnenswert, dass durch den Männer-Gesang-Verein der vierstimmige Gesang in der Kirche eingeführt wurde. Nicht ohne heftigen Wiederstand der alten Choralsänger.

Auf dem Höhepunkt des Streites schleuderte der damalige Vorsitzende des Kirchenchores den jungen Sängern des Männer-Gesang-Vereins als äußerstes Entgegenkommen, ein: „Mir singe die Mess zweistimmig, die könne mir gut und die is dem Herrn jefällig“, entgegen.

Die Jugend behauptete sich und zum Hochamt am Kirmessonntag erklang eine vierstimmige Männerchormesse. Nachdem allenthalben Gesang-Vereine entstanden waren, begann man sich gegenseitig bei den Festen zu besuchen.

Aus diesen Anfängen erwuchsen die Sängerwettstreite, die später ihren Höhepunkt im sogenannten „Kaisersingen“ finden sollten.

Highligts im MGV und die jüngsten Veränderungen

Vom 05.-07.Mai 1989 machten die Sänger mit Frauen eine Flugreise nach Berlin und brachten dem damaligen OB Monter in der Sperrlingsgasse ein Ständchen.
Im September 1991 reisten die Sänger mit Frauen für 3 Tage
zum Europaparlament nach Straßburg.

 

Im Oktober 1991 fand in der Hügelkirche mit dem gemischten Chor Cäcilia Bonn, ein Chorkonzert statt.

 

1992 nahm der MGV an einer Aussiedlerveranstaltung auf dem Rhein teil.

Im Sept. 1992 teilnahme am Chorkonzert „Jagd und Wald“ im Poppelsdorfer Schloß.

 

Im Oktober des selben Jahres großes Freundschaftssingen in der Josef-Strunck-Halle, an dem 12 Chöre teilnahmen.

 

Im Februar 1994 machte der Chor in seiner langen Vereinsgeschichte, in Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr 1994,150 Jahre MGV, sein 1.Chorwochenende in Prüm.

 

Von den 43 Auftritte und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 1994, hier einige Aktivitäten:

Bohnenball in der Strunck-Halle

Teilnahme am Veedelszoch in Endenich

2.Chorwochenende in Prüm

Festakt und Verleihung der Zelter-Plakette in Tübingen im Namen von Bundespräsident Richard von Weizsäcker, kleine Delegation des MGV fuhr hin.

Grillfest

Ausstellung 150 Jahre MGV in der Sparkasse mit Festkommers

11.06. Festkonzert in der Springmaus, Schirmherr:
OB Daniels, Titel: „Es ist beim Weine wie im Leben“ von Prof.Theodor Fischer, der anwesend war.

12.06. Hl.Messe für den MGV, ab 14.00 Uhr Freundschaftssingen mit 11 Chören in der Strunck-Halle.

Dezember: Adventskonzert in der Pfarrkirche mit dem Polizeimusikkorps Dortmund.

 

Vom 02.-03.März 1996 Chorwochenende in Prüm, zur Vorbereitung für das am 01.12.96 zweite Weihnachtskonzert in der St. Michaelskirche mit dem Polizeimusikkorps Dortmund. Den Reinerlös über 1.350 DM erhielt die „Nachbarschaftshilfe“ unsere Gemeinde.

 

Im April 1999: Frühjahrskonzert in der Springmaus mit ungarischen, russischen, kroatischen und deutschen Volksliedern.

 

2000 Auftritt auf dem Petersberg, im neuen „Outfit“, rote Clubjacken, die durch eine große Spendenaktion unsere Mitglieder finanziert wurden. „Träumendes Bonn“ erschall.

 

2001 Auftritt mit 10 Chören des Sängerkreises Bonn auf dem Marktplatz.

 

In guter Erinnerung blieben ferner die Adventskonzerte in der Pfarrkirche mit den traditionell vorgetragenen Advents- und Weihnachtsliedern in 2001 folgten in 2003 und 2005 die in Mundart vorgetragene „Kölsche Weihnacht I und II“

 

2002 großes „OPEN-Air“ Konzert im Innenhof der Endenicher Burg an dem 8 Chöre teilnahmen. Diese Veranstaltung wurde in 2004 wegen des guten Zuschauerzuspruchs mit 12 teilnehmenden Chören im Burghof wiederholt.

 

2003 Frühjahrskonzert mit dem Bonner „Chanty-Chor“ im Haus der Springmaus. Schirmherrin: OB B.Dieckmann. Die Chöre brachten beliebte Volks- und Seemannslieder zu Gehör.

 

Im Herbst 2006 brachten die Sänger in der Gaststätte „Harmonie“ das Konzert „Musikalische Weinreise“ dar. Schirmherrin: OB B.Dieckmann.

 

Das Jahr 2007 stand ganz unter dem Zeichen des Chorleiterwechsels.
Guido Wilhelmy übergab nach 19 Jahren in unseren Diensten den Taktstock an Herrn Dr. Sebastian Chmel.

 

Der Chor hatte nach einer notwendigen Phase des Kennenlernens alle Konzentration auf das Adventskonzert 2008 gerichtet. In der Pfarrkirche St. Maria Magdalena konnte ein Konzert unter Mitwirkung eines Kinderchores der Trinitatis Kirchengemeinde und einer Bläsergruppe des MV Gielsdorf mit traditionellen Adventsliedern in meditativer Form erfolgreich aufgeführt werden. Die zahlreichen Zuhörer waren dankbar für diese Form der Einstimmung in die Vorweihnachtszeit und sparten am Ende nicht mit Applaus.

 

Der Verein hat die vor 3 Jahren vollzogenen Personenwechsel in Vorstand und Chorleitung gemeistert. Auch der altersbedingte oder aus persönlichen Gründen vollzogene Weggang einiger Sänger und Fördermitglieder konnte weitgehend u. a. durch Gewinnung neuer Mitglieder kompensiert werden.

 

2009 sieht der MGV „Sangesfreunde 1844“ Endenich e. V.  41 aktiven Sängern und dem Chorleiter Dr. Sebastian Chmel den kommenden Herausforderungen optimistisch entgegen. Im 166. Jahr des Bestehens gebührt der ausdrückliche Dank den vielen treuen Mitgliedern und Förderern des Vereins, ohne die ein Fortbestehen nicht möglich wäre.

Die letzte Herrenfahrt über 3 Tage war 2009 ins Frankenland: Dinkelsbühl-Würzburg

 

Reinhard Thelen, der bis 2010 1.Vorsitzender des MGV war, übergab den Vorsitz am 13.01.2010 an Karsten Nehrkorn ab.

 

Ab 2010 fanden vorwiegend 1-tägige Familienfahrten statt:

Vogelsang in der Eifel mit Ordensburg

 

Eltville die Perle im Rheingau

 

Rees am Niederrhein

 

Venlo als Einladung unserer Razelfanfar mit gemeinsamem Singen

 

Essen: UNESCO Weltkulturerbe im Zollverein, Baldeneysee

 

2013 drei-Tagesfahrt mit Frauen  nach Friesland: Leer Gretsiel, Emden und Papenburg

 

2016 drei-Tagesfahrt mit Frauen in die wunderschöne Rhön nach Bad Neustadt an der Saale mit Stadtführung und ganztägiger Rhönrundfahrt

 

 

Die seit Jahrzehnten jährlichen Tageswanderungen der Sänger finden weiterhin statt: z. B. Siebengebirge, Rhöndorf, Adenau, Engeln (Brohltalbahn), Messdorfer Feld, Euskirchen-Kuchenheim

 

Da Herr Nehrkorn aus persönlichen Gründen vorzeitig ausschied, übernahm der 2. Vorsitzende Norbert Backhaus kommissarisch den Vorsitz des Vereins.

 

Der gesamte geschäftsführende Vorstand legte Ende 2013 die Ämter nieder.

 

Nachdem bei der Jahreshauptversammlung am 08.01.2014 keine Vorschläge
für einen geschäftsführenden Vorstand vorlagen, stellte sich Hans-Heinrich Abels, der bis zum Jahr 2000 1. Vorsitzender war, erneut für das Amt zur Verfügung und bildete einen neuen geschäftsführenden Vorstand. Durch Beschluss durch die Versammlung wurde die Amtszeit auf 2 Jahre gekürzt.

 

Um die Arbeiten des Notenwartes zu erleichtern, wurden spezielle Notenmappen für den täglichen Gebrauch, hier 40 Lieder, sowie für Messen und z.B. Karnevalslieder angelegt.

 

Die üblichen Vereinsveranstaltungen wie Dransdorfer Prinzenpaarbesuch, Singen bei privaten Anlässen, Messen, Frühlingsfest usw. wurden alle beibehalten.

 

Das Konzert in der Pfarrkirche St. Maria-Magdalena „Kölsche Weihnacht“ zu dem ca. 290 Zuhörer waren, war ein voller Erfolg.

 

Im Frühjahr 2014 verstarb der Ehrenvorsitzende Peter Hermeling, der über 35
Jahre den MGV als 1. Vorsitzender geführt hatte.

 

Wie vereinbart, legten der 1. Vorsitzende Hans-Heinrich Abels und der 1. Schriftführer Bernhard Diefenthal im Januar 2016 nach 2 Jahren ihr Amt nieder. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Franz Lenders zum 1. Vorsitzenden und entsprechendem neuen Vorstand gewählt.

 

 

Hans-Heinrich Abels wurde einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt.

Bei der Adventsfeier 2017 wurde Hans-Heinrich Abels wegen seiner großen Verdienste gegenüber dem Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

 

 

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück